Basics: Inhaltsstoffe und ihre Eigenschaften

Vielleicht geht es euch auch manchmal so: Ihr betretet eine Drogerie oder ein Kaufhaus auf der Suche nach einer Hautcreme/ Feuchtigkeitspflege. Ein Blick auf die Inhaltsstoffe und die Verzweiflung ist groß. Was brauche ich wirklich? Was bewirkt was?

Daher also hier ein kleines Haut ABC:

Fruchtsäuren (Alpha Hydroxy acids= AHAs)
AHAs treten natürlicherweise in Früchten und Milch auf. Sie werden örtlich verwendet um die Erscheinung feiner Linien zu mindern.
AHAs helfen den natürlichen Peelingprozess zu beschleunigen indem sie dabei helfen tote Hautschuppen entfernen. Sie können die Struktur der Haut zu verbessern und helfen die Poren frei zu machen.
Eine der am meisten verwendeten Fruchtsäuren ist Glykolsäure.

Wichtig:
Benutzt keine Produkte die Salizylsäure enthalten, da diese zu aggressiv für die das normale Peelen  ist. Salizylsäure soll nur auf   Problembereiche aufgetragen werden, aber nicht auf der gesamten Haut, vor allem nicht an Stellen an denen die Haut dünner ist.
Falls ihr es denoch probiert werden ihr merken, wie schnell eure Haut austrocknet.
Salizylsäure ist in der Apotheke erhältlich und kommt meistens im Anfangsstadium von Hauterkrankungen (Schuppenflechte, Akne)zum Einsatz.

Antioxidantien:
Helfen dabei die Haut vor Schäden zu schützen, die durch freie Radikale entstehen. Dies sind Moleküle mit einem unsättigten Ion.Freie Radikale verursachen Oxidation, die das Zellmaterial schädigt.

Oxidantien:
Unstabile Moleküle, die durch Verschmutzung, Rauch, Abgase, ultraviolette Strahlung, Giftstoffe und andere Umweltfaktoren entstehen. Man nennt sie auch freie Radikale.Sie attackieren und schädigen die Haut und führen zu vorzeitig Hautalterung.

Hier ein Beispiel aus dem Alltag:
Man schneidet einen Apfel auf und die Schnittstelle verfärbt innerhalb kurzer Zeit braun, d.h. sie oxidiert. Wenn Sauerstoff mit anderen Stoffen oxidiert d.h. er reagiert mit anderen Stoffen, entstehen aggressive Sauerstoffverbindungen. Dies passiert auch mit unserer Haut (wenn auch nicht so deutlich); die Zellwände werden angegriffen und der Alterungsprozess der Haut beschleunigt.

Kollagen:
Ein faserförmiges Protein, das in der Haut vorkommt. Wenn der Kollagenanteil in der Haut hoch ist, wirkt die Haut straff. Die Kollagenmenge in der Haut nimmt mit dem Alter ab, dadurch entstehen Falten. Injektionen können vorübergehend das verlorene Kollagen ersetzen. Die örtliche Anwendung von von Peptiden kann einen ähnlichen Effekt haben.

Emollientien (~Weichmacher)
Sie halten Feuchtigkeit in der Haut and machen die Haut zart und geschmeidig, Beispiele hierfür sind z.B Squalan, Avcado-Öl, Weizenkeimöl, Glycerin, Lanolin,Öl, Shea Butter und andere)

Grüntee-Extrakt (Camellia sinensis)
Ist ein starkes Antioxidationsmittel, das in vielen Anti-Aging Produkten vorkommt und die äußeren Zeichen von Alterung verlangsamt.Enthält Koffein.

Humectants (~Feuchthaltemittel)
Absorbieren Wasser aus der Luft und helfen der Haut Feuchtigkeit zu behalten. Beispiele sind Glycerin, Algenextrakt, Hyaluronsäure, Urea,Milchsäure, Panthenol, etc.)

Hyaluronsäure (sodium hyaluronate)
Flüssigkeit, die die Gelenke umgibt und auch im Hautgewebe vorkommt. Der Altersprozess verlangsamt die Produktion der Säure, daher wird es oft als zur Anti-Aging Behandlung genutzt. Es wird zur Auffüllung von Falten genutzt und kann örtlich oder in Pillenform angewendet werden. Oft wird es zu Moisturizer hinzugefügt und sorgt dafür, die Haut feucht zu halten.

Alpha-Liponsäure
Ein natürlicher Wirkstoff, der vor allem in der Medizin eingesetzt wird, etwa bei Diabetes. In Anti-Age-Cremes verhindert er vorzeitige Zellalterung und glättet die Konturen.

Retinol
Besser bekannt unter der Bezeichnung Vitamin A1. In vielen Hautpflegeprodukten sorgt dieser Wirkstoff dafür, dass Fältchen wieder aufgepolstert werden.  Das Vitamin kurbelt die Kollagenproduktion an, aktiviert zahlreiche Enzyme und kann sogar kleine Sonnenschäden reparieren. Auf der Verpackung ist Vitamin A meist als Retinol, Retinyl oder Retinal deklariert

Niacin
Ein Vitamin. Andere Namen sind Vitamin B3 oder auch Nikotinsäure. Es sorgt für eine Erneuerung der Hautzellen und schützt zugleich vor Feuchtigkeitsverlust. Es beruhigt zudem selbst sensible Haut.

Vitamin E
Kein einzelnes Vitamin. Wird aus Pflanzen gewonnen, reguliert Feuchtigkeit, unterstützt die Kollagenproduktion und bietet Schutz vor Oxidation. Alle Zellen im Körper enthalten Fettsäure, die Schutz gegen Oxidation braucht. Vitamin E schützt die Fettsäure(Öle) gegen Oxidation und ,,Ranzig werden“. Zudem ist bewiesen, dass es als ein schwacher Sonnenschutz dient (Sun Protection Factor = 3)

Polypeptide
Diese Eiweißketten können in der Natur oder auch im Labor hergestellt werden. Mit ihrer Hilfe läuft die Zellerneuerung der Haut doppelt so schnell, Falten werden von unten aufgepolstert. Auf Cremetiegeln werden diese Wirkstoffe als Acetyl-Hexapeptide oder Palmitoyl-Pentapeptide gekennzeichnet.

Vitamin C
Antioxidant, das u.a. Pigmentflecke aufhellt und einen gleichmäßigeren Hautton verleiht. Es schützt die Haut vor Verschmutzung aus der Atmosphäre und vor ultravioletter Strahlung. Es hilft außerdem inaktive Vitamin E  Zellen in aktive, die antioxidantische Form von Vitamin E, zu verwandeln.
Vitamin C spielt eine Rolle bei der Bildung von Elastin und bei de Umwandlung von Proline in Kollagen.
Vitamin C erhöht die Herstellung von Kollagen und reduziert das Erscheinungsbild von Falten.
Hohe Dosen von Vitamin C reduzieren außerdem die Pigmentierung von narben und machen sie weniger sichtbar. Zu finden ist es in Früchten vor allem Zitrusfrüchten und Gemüse.

Vitamin B3 (Niacinamide)
Ist ein wasserlösliches Vitamin, das hilft die Anzahl der Fettzellen in der Haut zu erhöhen. Es fördert zudem die Exfoliation und Festigkeit .

Retinoide (Retin-a, retinal, Renova)
Starke Vitamin-A Derivate, die gegen Akne eingesetzt werden und helfen Kollagen aufzubauen um die sichtbaren Zeichendes Alterns rückgängig zu machen. Der Wirkstoff ist effektiv wenn es darum geht feine Linien (keine tiefen Falten) um Mund und Augen zu reduzieren. Entzündung und das Schälen der Haut sind zwei häufige Nebeneffekte, die von zwei Wochen bis zu mehreren Monaten andauern können. Da der Wirkstoff die Haut empfindsamer gegenüber Sonnenstrahlung macht, ist das Benutzen eines Sonnenschutzes unerlässlich.

Urea
Urea ist eine organische Verbindung, die als idealer Helfer bei trockener Haut gilt. Urea füllt die körpereigenen Feuchtigkeitsspeicher wieder auf. Ergebnis: ein pfirsichweicher Teint (z. B. Bodyurea Creme  von Garnier).

Ich hoffe, dass euch diese Infos wenigstens ein bisschen helfen.

Mehr Infos findetr ihr hier:

http://www.olionatura.de/_rohstoffe/index.php?menue=nmf

http://www.fuersie.de/artikel/inhaltsstoffe-cremes?page=1

http://www.ourself.de/ringana_naturkosmetik/info_antioxidantien.htm

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: